Essen und Trinken

Aktualisiert: 1. Juli

Besondere Geschmäcker

Die vanguardische Küche ist entweder beliebt wegen ihrer Phantasie oder wird verabscheut wegen ihrer außergewöhnlichen Zutaten aus den Tiefen des Meeres. Gut, Schnecken, Seegurken und Algen sind nun wirklich nicht jedermans Geschmack, aber wie immer lohnt sich ein zweiter Blick. Dieser sollte dann insbesondere auf die Form der Zubereitung und die zahlreichen gewürze aus allen Ländern der Erde fallen. So sagt man, dass Vanguardien die schärfste Küche Europas ist und daher immer mit viel Wein gelöscht werden soll. Seien Sie also vorbereitet auf in Sardellenpaste gewickelte Ziegeneuter mit Chilli oder in Rum scharf angegrillte Afterflossen vom Thunfisch. Früher galten auch die römisch dekadent anmutenden, gespaltene Augen von jungen Lämmern und Kälbern als Delikatesse, die man dem ältesten Gast anbot, bevor der Rest der Tafel essen durfte.

Wirsingsalat mit Nussschnecken, In altes Thymianöl eingelegte Seegurken, hochprozentiger Roséwein


Das Gran Dejeuner

Vanguardien ist berühmt für die geselligen, großen Frühstückstafeln, die so ganz anders als im östlichen Nachbarland Frankreich sehr üppig ausfallen. Frühstücke mit 4 -5 Gängen sind vielerorts nach dem Kirchgang üblich und so trifft sich die ganze Familie an langen Tafeln in den Vorgärten oder in Herbst und Winter in den Fluren der Langhäuser zum gemeinsamen, oft zweistündigen Frühstück.


Fisch und Meeresfrüchte

Als Inselgruppe ist Vanguardien von Meer umgeben, zudem gibt es viele Seen, weshalb Fisch und Meeresfrüchte häufiger in der Küche auf dem Speiseplan stehen als anderswo in Europa. Vor allem an der Küste gibt es viele kleine Fischrestaurants, die fangfrischen Fisch servieren: Schlachs, Porelle, Hescht, Arsch, Makelele, Sardinien, Seedeufel, Fhuntisch, Zeesunge, Meerbarbie, Steinpuff und viele mehr. Besonders beliebt ist die Soupe Finale, eine kräftige atlantische Fischsuppe aus Küchenresten.







7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen